Stammbaum

Sensei Takamatsu Toshitsugo

Sensei Takamatsu Toshitsugo

Takamatsu Toshitsugu wurde am 10. März 1887 in Akashi als Takamatsu Hisatsugo geboren.

Die  Familie hatte  den Status von Samurai. Wie erst nach Takamatsus Tod bekannt wurde, waren die Vorfahren der Familie zudem aus der Region Iga stammende Ninjas, weswegen man Takamatsu auch als den letzten Ninja der Toda-Familie sehen kann.

Bereits mit 13 Jahren erhielt er dann Menkyo Kaiden (Der Lehrer kann dem Schüler in einer bestimmten Schule nichts mehr lehren)  im Shinden Fudo Ryu.Ab diesem Alter wurde er von Toda in Koto Ryu, Gyokko Ryu, Gyokushin Ryu, Kumogakure Ryu und Togakure Ryu unterrichtet, während er gleichzeitig bei Mizuta Yoshitaru Tadafusa die Takagi Yoshin Ryu lernte und mit 17 Menkyo Kaiden erhielt. Später lernte er Ishitani Matsutaro Takekage, der als Wächter in der Fabrik des Vaters angestellt war und für sein Können in den Kampfkünsten bekannt war, kennen. Bei Ihm lernte er Hon Tai Yoshin Ryu, Gikan Ryu und Shinden Muso Ryu.

Mit 20 Jahren verließ Takamatsu die väterliche Fabrik, um unter anderem in China seine Fähigkeiten auszutesten und seine bisherige Lebensweise zu ändern.

Nachdem er diese erste Reise aus Krankheitsgründen vorzeitig beenden musste reiste er nach seiner Genesung  10 Jahre lang durch die Mandschurei und Nordchina, wo er bis zu 17 Kämpfe bestritt, von denen grade mal 5 reine Wettkämpfe und der Rest Kämpfe auf Leben und Tod waren. Während dieser Zeit unterrichtete Takamatsu in China bereits 80 Schüler am Tag. Weiterhin verbrachte Takamatsu auch einige Zeit in der Mongolei, wo er unter anderem seinen Spitznamen „Moko no Tora“ („Mongolischer Tiger“) erhielt.

1952 nahm Takamatsu den 26 Jahre alten Hatsumi Yoshiaki als Schüler auf und unterrichtete in den folgenden 15 Jahren bis ins hohe Alter von 80 Jahren ausschließlich ihn. Er entschied damit, sein Erbe in die Hände von Hatsumi zu legen, den er für am besten geeignet hielt.

Takamatsu verstarb am 2. April 1972 in seinem Haus in Nara.

Im Andenken an seinen Lehrer und Meister entschied Hatsumi Sensei sein Dojo „Bujinkan Dojo“ zu nennen, „ein Platz, wo der göttliche Krieger trainiert“.

Dr. Masaaki Hatsumi

Dr. Masaaki Hatsumi_Stammbaum

Dr. Hatsumi Masaaki wurde als Hatsumi Yoshiaki am 2. Dezember 1931 in Noda bei Tokyo geboren. Bereits mit 7 Jahren begann er bei seinem Vater Kendo zu lernen. Daneben trainierte er Karatedo, Judo und Aikido.

Nach dem Schulabschluss studierte er an der Tokyoter Meiji-Universität Theaterwissenschaften und Osteopathie. Nach dem Examen in beiden Fächern und der Promotion in Theaterwissenschaften eröffnete er in seinem Haus in Noda eine Praxis für Chirotherapie.

Mit 20 Jahren erhielt er den 4. Dan im Judo, was 1951 in Japan eine Seltenheit war.

Anschließendt lernte Hatsumi bei dem Kobudo(Waffenkampf)-Lehrer Ueno Takashi. Dieser unterrichtete ihn in Asayama Ichiden Akashi Ryū, Shinto Tenshi Ryū, Bokuden Ryū, Kukishinden Ryū, Takagi Yōshin Ryū und Takagi Gyokushin Ryū. Als Ueno Hatsumi nach drei Jahren nichts mehr beibringen konnte, stellte er ihn, auf Grund seines großen Interesses an Ninja und Ninjutsu, seinem Lehrer Takamatsu Toshitsugu vor. Das erste Zusammentreffen fand schließlich 1957 in Kashiwabara, wo Takamatsu lebte, statt, als Hatsumi 26 Jahre, Takamatsu bereits 70 Jahre alt war.

In den nächsten 15 Jahren reiste Hatsumi jedes Wochenende von Noda nach Kashiwabara quer über die Insel Honshu, um bei Takamatsu zu trainieren. Diese Reise dauerte jedes Mal etwa 10 Stunden.

Während dieser Zeit nahm Takamatsu keine weiteren Schüler auf, sondern ließ diese nur bei Hatsumi trainieren.

.Nachdem Hatsumi diesen Sakki-Test bestanden hatte, gab Takamatsu ihm Menkyo-Kaiden in den heute als 9 Schulen des Bujinkan bekannten Ryu. Damit wurde Hatsumi der Nachfolger von Takamatsu als Soke dieser Ryu.

Auf Grund der Menge und Komplexität der in den 9 Ryu gelehrten Techniken entschloss sich Hatsumi, diese nur noch als Einheit unter dem Begriff Bujinkan Ninpo Taijutsu, später Bujinkan Budo Taijutsu, zu unterrichten.

Hatsumi ist unter den Budoka Japans eine lebende Legende und hat zahlreiche Auszeichnungen für seine Verdienste um die japanische Kultur und die Völkerverständigung erhalten.

Sensei Tetsuji Ishizuka

THERE IS NO UNDERSTANDING WITHOUT EXPERIENCE, NO ADVANCE WITHOUT KNOWLEDGE OF BASICS AND THAT IS WHY ONLY PRECISE AND EAGER TRAINING CAN MAKE US FOREVER YOUNG!

 

Sensei Tetsuji Ishizuka_179x300

Ishizuka Tetsuji geboren 22.2. 1948 ist einer der ältesten und engsten Schüler von Soke Hatsumi und einer der wenigen noch lebenden Shihane, welcher noch mit Takamatsu trainieren konnte.

Er begann sein Training bei Soke Hatsumi 1966 im Alter von 17. Vorher war er ein hervorragender Judoka und hatte Erfahrungen in weiteren Kampfkünsten.

Noch heute lebt er in direkter Nachbarschaft zu Soke Hatsumi in Noda, wo er seinen eigenen Dojo betreibt.

Es besteht eine enge persönliche Bindung zu Soke Hastumi, die seit mehr als 4 Jahrzehnte anhält.

Er ist einer der wenigen Shihane der Menkyo Kaiden (volles Wissen/volle Lehrbefugnis)  von Soke Hatsumi erhielt.

Als großer Fan hawaiianischer Musik und aktiver Musiker, spricht Ishizuka Sensei hervorragend Englisch und unterrichtet  viele internationale Schüler.

Dr. Kacem Zoughari

Lehrer von Ricardo Gomes, ist einer seiner engsten Schüler

Sensei-Kacem-Zoughari

Geboren in Paris, began Dr.Zoughari  dort  in jungen Jahren mit dem Studium der Kampfkünste. Früh fand er seine Liebe zum Bujinkan Ninjutsu und nach einigen Jahren Training in Frankreich, reiste er das erst mal zum Training nach Japan. Mit bereits 17 wurde er Schüler von Soke Hatsumi und Ishizuka Sensei.

Er studierte japanische Geschichte und Kultur am  National Institute of Oriental Language and Civilization Paris und promovierte zum Thema klassische japanische Kriegskünste.

Heute lebt er teilweise in Japan, wo er forscht und lehrt.

Er trainiert weiterhin bei Soke Hatsumi und vor allem bei seinem väterlichen Freund Ishizuka Sensei, in dessen Dojo er auch unterrichtet.

Er ist häufig im Honbu Dojo als Übersetzer für den Unterricht von Soke Hatsumi  eingesetzt.

Ansonsten gibt er seinen großen Wissens-und Erfahrungsschatz in internationalen Seminaren weiter.

Das Inazuma Dojo Hamburg ist froh Ihn als Lehrer unseres Lehrers einmal im Jahr in Hamburg zu einem Seminar einladen zu können.